News // Spielberichte // Aktionen:

A-Jugend Waldsolms/Cleeberg testet gegen die JSG Merzhausen

(RS) Am Freitag spielt die U19 um 19:00 in Kröffelbach gegen die A-Jugend der JSG Merzhausen (Kreisliga A, Hochtaunus) und freut sich nach der langen Spielpause auf viele Zuschauer. Inzwischen stehen Trainer Patrick Diehl fast alle Spieler zur Verfügung.

Bereits vor Wochenfrist bestritt das neuformierte Team den ersten Test beim Ligakonkurrenten JFV Mittelhessen. Wie sich sehr schnell heraus stellte, war dieser längst nicht so stark wie erwartet und die SG deutlich besser als erhofft. So trennte man sich nach 3×30 Minuten verdientermaßen mit 1:1.

Von Beginn diktierte das „Diehl-Team“ das Geschehen und schlug zur Überraschung der Gastgeber trotz der großen Hitze ein hohes Tempo an. Die 1:0 Führung (14.) durch Jannik Planer war mehr als verdient. Dann musste die SG nach etwa 20 Minuten dem Anfangstempo Tribut zollen, so dass die Gastgeber nach und nach besser ins Spiel kamen und nun auch mal vor dem Tor von Paul Heimerl auftauchten, ohne zwingend gefährlich zu werden. Durch eine Unaufmerksamkeit in der SG-Abwehr gelang Mittelhessen mit einem schönen Kopfball nach Freistoss das 1:1. Der Schütze stand völlig frei und konnte ungehindert einköpfen.

Da Waldsolms/Cleeberg keinen Wechselspieler zur Verfügung hatte und auch der JFV nicht wirklich ins Spiel kam, verflachte die Begegnung im 2. Drittel. Erst ab Mitte des letzten Drittels zog die SG das Tempo wieder an und spielte sich einige gute Chancen heraus. Als sich dann der Gegner noch selbst dezimierte, war man klar überlegen. Allerdings wurde es versäumt, die sich nun bietenden Räume mit klarem, zielorientiertem Spiel zu nützen. Statt eines möglichen Sieges blieb es beim Remis.

Nachdem inzwischen fast alle Spieler an Bord sind, erwartet Trainer Patrick Diehl eine weitere Steigerung von seinen Jungs. Schon am 05.09. 2020 startet die Runde mit dem ersten Spiel gegen Ederbergland II. Das nächste Testspiel ist am Mittwoch, den 19.08. um 19:00 gegen die SG Altenk./Bonb./Neuk., Kreisliga A Herren, ebenfalls in Kröffelbach.



Testspiele am Wochenende/FCC I spielt im Wetzlarer Stadion

FCC I am Wochenende doppelt im Einsatz/Zweite macht am Sonntag das Vorspiel

Die Truppe vom Trainergespann Schäfer/Dinkel spielt am Samstag um 14.00 Uhr (im Netz steht noch 15.00 Uhr=falsch!) beim RSV Büblingshausen.
Spielort gegen den Gruppenliga-Aufsteiger ist allerdings das „Schmuckkästchen“-Stadion Wetzlar. Dort können sich die Aktiven auf sattem Grün austoben und die Zuschauer dürften im weiten Rund auch genügend Abstand halten können.

Am Sonntag ist man beim FC Karben zu Gast. Anstoß ist dort um 15.15 Uhr (RP Karben-Klein-Karben, Günter-Reutzel-Weg, 61184 Karben).
Dort ist man in gut 40 Minuten entspannt hingefahren!
Das Vorspiel bestreitet der FCC II gegen die Gastgeber-Zweite bereits um 13.30 Uhr.



Cleeberg I schlägt SVV deutlich/Zweite gewinnt ersten Test

Überraschenderweise konnte der FC Cleeberg am Freitagabend das Gastspiel beim ambitionierten Kreisoberligisten SV Volpertshausen sehr deutlich für sich entscheiden. Der FCC legte los, wie die Feuerwehr und die schnellen Offensivkräfte waren Gift für die etwas behäbige SVV-Abwehr. So traf Simon Kranz aus dem Gewühl zum 1-0 und ein herrlicher Volley-Schuss von Kapitän Huisgen schlug im Winkel ein. Da waren erst 10 Minuten gespielt. Dann entwischte Neuzugang Sebastian Greb der Abwehr und spitzelte das Leder am Keeper vorbei. Sehenswert war der Anschlusstreffer der Gastgeber, als Gündüz von der Mittellinie Roman Hellhund überlupfte. Aber Huisgen stellte noch vor dem Pausentee den alten Abstand wieder her und profitierte von der starken Vorarbeit von Simon Kranz, der dem Innenverteidiger der Gastgeber den Ball abluchste. Nach der Pause und einem kräftigen Durchwechseln, kam die Schäfer-Truppe noch zu zwei weiteren Treffern die Trivilino und Neuzugang Kilian Mandler erzielten.
Fazit: Ein gelungener Test gegen einen Gegner, gegen dem man in der Vergangenheit immer Schwierigkeiten gehabt hatte.
Schön war auch das zahlreiche Erscheinen vieler Cleeberger Fans, die einen kurzweiligen Abend verbringen konnten.

FCC II schlägt Dreier-SG

Bei tropischen Temperaturen schlug die Truppe vom Trainergespann Dirk John/David Pizzini den Usinger A-Ligisten SG Merzhausen/Weilrod/Weilnau verdient mit 3-1 Toren.

Die Gastgeber hatten meistens Ballbesitz, aber vor dem Tor fehlten die Abschlüsse und etwas die Feinabstimmung. Die Gäste schlugen meist den Ball lang, was nur vereinzelt zu Problemen in der Cleeberger Vierer-Kette führte. Leider führte solch eine Situation nach 35 Minuten zum 0-1, was nicht dem Spielverlauf entsprach. Nach einer Ecke glich der starke Oldie „Bada“ Kaiser aus (50.Minute). In der zweiten Hälfte war von den Gästen kaum noch was zu sehen und nach 70 Minuten trug sich Michael Okuwombu, erstmals in die Torschützenliste ein. Christian Theisinger machte  mit einer schönen Einzelleistung den Deckel drauf (85te).



FCC schlägt sich mehr als ordentlich gegen den FC Gießen

WATZENBORN-STEINBERG – Auf dem Rasen in Watzenborn-Steinberg zeigten die Cleeberger eine sehr gute Vorstellung gegen den Regionalligisten und hätten durchaus in Führung gehen können.
Der FCC hatte sechs Neuzugänge aufgeboten und begann engagiert und bissig. Die große Chance zur Führung wurde allerdings vergeben, als Kilian Mandler die Kugel in der vierten Minute an den Außenpfosten beförderte. Sebastian Greb vergab in der elften Minute die zweite Gelegenheit, ehe der FCG durch Trkulja das 1:0 markierte. Schlitzohrig setzte der Neue von den Stuttgarter Kickers handlungsschnell einen Freistoß zum 1:0 in die Maschen und überraschte damit die verdutzten Kleebachtaler (13.). Aus dem Spiel heraus brachte der Viertligist kaum zwingende Aktionen zustande. Einzig bei Ryunosuke Takeharas Abschluss auf Vorarbeit von Trkulja wurde es gefährlich (15.). In der 53. Minute prüfte Gabriel Weiß Cleebergs Torhüter Roman Hellhund, bevor Gießens Außenbahnspieler das 2:0 auflegte. Von der Grundlinie passte er zurück zu Trkulja, der seinen Doppelpack schnürte (67.). Zwei Minuten vor dem Ende besorgte Zeki Erkilinc nach Flanke von Takehara den 3:0-Endstand. Zuvor hätte Robin Dörr beinahe den Anschlusstreffer erzielt, scheiterte aber am Gießener Keeper. Weiter geht es für den FCC am Freitag um 19.00 Uhr gegen den ambitionierten Kreisoberligisten SV Volpertshausen.



FCC testet am Mittwoch beim FC Gießen/Pascal Kühn erneut operiert

FC Cleeberg testet beim FC Gießen
(RA).- Seit Anfang letzter Woche ist der Verbandsligist FC Cleeberg wieder ins Training eingestiegen. Montags, Mittwochs, Freitags und teilweise auch Samstags bitten Trainer Daniel Schäfer und sein neuer Co-Trainer Thorsten Dinkel ihre Mannen auf dem Oberkleener Kunstrasenplatz zum Training um sie für das zweite Verbandsliga- Jahr optimal vorzubereiten. Der Cleeberger Rasen ist noch bis Mitte August gesperrt. Am morgigen Mittwoch ist auch bereits das erste Testspiel für den Verbandsligisten angesetzt. Gastgeber der Schäfer- Elf ist kein geringerer als der Regionalligist FC Gießen. Die Partie findet um 19.00 Uhr auf dem Rasenplatz an der Neumühle in Watzenborn- Steinberg statt. Die Gäste wollen alle ihre Neuzugänge in diesem ersten Test einsetzen.
Am Freitag bestreitet der FC Cleeberg dann bereits sein zweites Vorbereitungsspiel. Gastgeber ist dann um 19.00 Uhr der ambitionierte Kreisoberligist SV Volpertshausen.

Pascal Kühn zum zweiten Mal operiert

(RA).- Längere Zeit muss der FC Cleeberg in der Verbandsliga auf seinen Abwehchef Pascal Kühn verzichten. Dem jungen Innenverteidiger riss vor der Corona bedingten Pause die Archillessehne. Da die erste Operation nicht wie erhofft verlief, wurde Pascal Kühn in Heidelberg erneut untersucht und in Germersheim einer weiteren Operation unterzogen, die vielversprechend verlaufen ist. Pascal Kühn hofft nun, dass der Heilungsverlauf optimal verläuft. Trainerstab, Mitspieler, Verantwortliche und Fans des FC Cleeberg wünschen Pascal Kühn auf diesem Weg gute Besserung und dass er nach völliger Verheilung seiner Verletzung bald wieder auf den Platz zurück kehrt.



U19 der SG 2010 Waldsolms/Cleeberg plant für die nächste Saison

(RS) Schon vor  dem vorzeitigen Rundenabbruch haben die Verantwortlichen für die A-Jugend der SG 2010 Waldsolms/Cleeberg mit den Planungen für die nächste Saison begonnen und inzwischen weitestgehend abgeschlossen. Die Mannschaft besteht wieder aus Spielern der SG 2010 Waldsolms und des FC Cleeberg.

Sechs Spieler des Jahrgangs 2002 wechseln aus unterschiedlichen Gründen den Verein, 9 Spieler dieses Jahrgangs bleiben. Zehn Spieler, Jahrgang 2003, kommen aus der B-Jugend hoch, so dass aktuell  19 Spieler das Team stellen. Mit zwei Weiteren laufen noch Gespräche. Spieler und Verantwortliche haben sich nach mehreren Gesprächen und reiflicher Überlegung mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, in der nächsten Saison in der GL Gießen/Marburg antreten.

Auch die Trainerfrage ist seit Wochen geklärt. Der bisherige Trainer Stefan Hocker tritt aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurück. Mit ihm auch seine ebenso engagierte und qualifizierte Co-Trainerin, Janin Philipp. An dieser Stelle gilt Beiden der Dank für die vorbildliche Arbeit und den sehr zeitaufwendigen und engagierten Einsatz in den letzten beiden Jahren ihrer Trainer-Tätigkeit.

Neuer Trainer der A-Jugend ist Patrick Diehl, Spieler im Gruppenligateam der SG Waldsolms und lizensierter Trainer. Sven Sonntag übernimmt das TW-Training. Bei Bedarf wird auch Jannik Zörb, Torwart der 1. Mannschaft,  die beiden Trainer unterstützen. Es ist also gewährleistet, dass die Spieler auch weiterhin auf einem hohen Niveau aus- und weitergebildet werden. Das Ziel für die nächste Saison besteht darin, das junge, neuformierte Team schnellstmöglich zu einer Einheit zu formen und so eine gute Rolle spielen zu können.

Interessierte Spieler gerne können sich gerne noch bei

Patrick Diehl (Mobil: 01 60 98 33 18 68 und patrick_diehl@gmx.de

oder Reinhold Schmider (Mobil: 0 17 02 96 08 79 und reinhold.schmider@t-online.de)

zur Kontaktaufnahme melden.



FCC-Planungen abgeschlossen

Unabhängig davon, ob es letztlich Gruppen- oder Verbandsliga werden wird: die Planungen für die kommende Saison sind beim FC Cleeberg bereits weitestgehend abgeschlossen.

Der Kader bleibt fast komplett zusammen. Einziger feststehender Abgang ist Henrik Keller, den es zur SG Kinzenbach zieht. Der FC Cleeberg dankt Henrik für seine Leistungen in den vergangenen drei Jahren und wünscht ihm weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Neu hinzukommen wird zunächst Andre Halberger vom TSV Ostheim, der in der Garde der Neuen, der Erfahrenste ist.

Daneben stoßen einige junge Spieler zum FCC, die in den Seniorenfussball starten wollen. Aus der eigenen Jugend sind das zunächst Philipp Mußeleck und Serdar Ötles.

Bereits vor einigen Wochen zugesagt haben sechs Spieler der A-Jugend der TSG Wieseck – Vincent Berledt, Janik Groß, Kilian Mandler, Moritz Riedel, Sebastian Umsonst und David Weigand.

Und zu guter Letzt wechselt noch Sebastian Greb zur Mannschaft von Trainer Daniel Schäfer. Der Offensivspieler war zuletzt in der A-Jugend des FC Gießen aktiv und wohnt nicht weit entfernt, in Butzbach – Ostheim.



FCC Chronik zu erwerben

Mittlerweile hat auch der FC Cleeberg eine Chronik erstellt, die zu erwerben ist. Band 1 der Serie „Die Geschichte des FCC von 1949-1969“ und Band 2 „Die Siebziger Jahre“ sind schon fertig, die „Achtziger“, „Neunziger“ und die „2000-2010“ kurz vor Vollendung. Außerdem wird in Kürze die zweite Auflage des „Cleeberger Spieler ABC“ mit vielen Bildern und neu überarbeitet fertiggestellt. Bei Interesse kann sich gerne an mich gewandt werden (Tel. 0157-3751 4658). Der Erlös (ein Band kostet 10€) wird der Jugend zukommen.

Erik Schimpf



Newsticker FCC

Jetzt ist es raus (siehe vorheriger Bericht von TSM): So wie es ausschaut, spielt der FCC auch in der neuen Runde 20/21 in der Verbandsliga. Die Fußballkreise hatten sich eine Woche zuvor unisono für einen Abbruch der Runde ausgesprochen. Zuvor wurden die Vereine via Video-Konferenz eingeladen und konnten Ihre Meinung äußern und Fragen stellen. Zudem votierten die meisten Vereinsvertreter für die Variante, kein Absteiger und ein Aufsteiger, was für den FCC den Klassenerhalt bedeutet. Ganz fix ist die Sache noch nicht, da die Empfehlung der Kreise erst den außerordentlichen Verbandstag am 30.5. durchlaufen muss, aber es scheint nur eine Formsache zu sein! Wohl denn!
Mit wie vielen Vereinen die Verbandsliga Mitte und auch die A-Liga Wetzlar (für die Zweite Mannschaft gilt selbstverständlich das gleiche Procedere) antreten wird, ist freilich noch nicht ganz klar. Hier wird seitens der Verbände heiß diskutiert, wie groß die Ligen nächstes Jahr werden. Am besten wäre natürlich die Variante, die dritte Bundesliga zu splitten und zweigleisig mit jeweils achtzehn Mannschaften laufen zu lassen. Dieser Vorschlag des Viertligisten SV Elversberg hätte den Charme, dass die Ligen unterhalb der Liga 3, nicht zu groß würden. Bei Ablehnung wird es in der kommenden Runde sicherlich mehr als zwei-bis drei Absteiger geben. Man wird sehen. Zumindest können die Verein nun (endlich) planen und wir hoffen, uns bald auf dem Sportplatz wieder zu sehen.



Vorstand des HFV beschließt Vorlage für Abbruch der Saison im Amateurfussball

(TSM) Dies war vorherzusehen. Der Vorstand des Hessischen Fußball-Verbandes einigte sich in einer Online-Konferenz am Samstag auf den Abbruch der laufenden Saison 2019/20 unter Hinzuziehung der Quotiententabelle.

Der Tabellenerste und bei zwei Aufsteigern auch der Zweite steigen auf, während es keine Absteiger geben soll. In Staffeln, in denen weitere Mannschaften direktes Aufstiegsrecht besitzen, werde auch diese Platzierung ermittelt und die Mannschaft steigt auf. Auf diese Weise werde gewährleistet, dass die Aufsteiger anhand sportlicher Kriterien ermittelt werden können. Offen ist noch der Umgang mit Relegation und Aufstiegsspielen.

Zur Ermittlung der Quotiententabelle werden die Punkte durch die Anzahl der Spiele geteilt und das Resultat mit 100 multipliziert. Bei Punkt- und Torgleichheit gilt der direkte Vergleich.

Beim virtuellen Verbandstag am 13. oder 20. Juni entscheiden die Delegierten aus den Fußballkreisen dann endgültig und amtlich über die Vorlage des HFV-Vorstands.