News // Spielberichte // Aktionen:

FC Cleeberg II gewinnt Auftakt gegen SC Cermik Wetzlar mit 1:3

Gut aus den Startlöchern in die neue Saison in die A-Liga Wetzlar kam die zweite Mannschaft des FC Cleeberg, trotz des im Urlaub weilenden Trainers Dirk John. Am Ende stand ein verdienter 1:3 Sieg auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Niedergirmes. Die Kleebachtaler waren die spielbestimmende Mannschaft, kam jedoch auch nicht zu wirklich zwingenden Torchancen. So musste ein kurioses Eigentor (12.) durch Corbaxhi für die Cleeberger Führung herhalten. Weiterlesen…



FC Cleeberg startet in Gruppenliga und Kreisliga A in die neue Saison 2022-2023

(ES/TSM) Nach dem nur knapp verpassten Klassenerhalt in der Verbandsliga Mitte geht es für die erste Mannschaft des FC Cleeberg am kommenden Wochenende in der Gruppenliga Gießen-Marburg in die neue Saison. Zum Rundenauftakt beim SV Bauerbach hofft der neue Trainer Stefan Hocker darauf, alle Mann seines teils ersatzgeschwächten Kaders an Bord zu haben. Anpfiff in Marburg-Bauerbach ist am Sonntag 7.8. um 15:00 Uhr.

Die zweite Mannschaft des FC Cleeberg startet zeitgleich in der Kreisliga A Wetzlar bei SC Cermik Wetzlar. Und auch im Kader von Trainer Dirk John gibt es noch einige Fragezeichen vor dem Saisonstart. Anpfiff in Wetzlar-Niedergirmes ist am Sonntag 7.8. um 15:00 Uhr.

Die dritte Mannschaft des FC Cleeberg startet erst am Mittwoch 17.08.2022. In der Kreisliga C Wetzlar Gruppe 1 geht es gegen SG Eintracht 05 Wetzlar II.

Foto: Die erste Mannschaft des FC Cleeberg vor der Saison 2022-2023



FCC News

Hallo Sportsfreunde,

anbei eine Übersicht über die letzten Testspiel der Ersten:

am gestrigen Sonntag gewann die Elf von Stefan Hocker und seinen zwei mitspielenden Co-Trainern Dinkel und Huisgen, mit 4-0 beim ersatzgeschwächten RSV Büblingshausen.

Die Tore erzielten, Huisgen, Moritz Schmidt per Kopf in der ersten Halbzeit und ein Eigentor und ein Treffer von Nico Rosenkranz in der zweiten Hälfte.

Am Donnerstag kam es zu einem ganz plötzlichen Testspiel gegen die U23 des SC Waldgirmes, da denen ein Gegner kurzfristig absprang. Obwohl der Verbandsligist, um den Cleeberger Torben Höhn, loslegte, wie die Feuerwehr und rasch 2-0 führte, kämpfte sich die FCC-Elf von Stefan Hocker zurück und dem spielenden Co-Trainer Dominik Huisgen war es vorbehalten, kurz vor der Pause zu verkürzen. In der zweiten Hälfte konnte Nico Rosenkranz zum letztlich gerechten Remis ausgleichen. Ein gelungener Test.

Für den FCC spielten:

Kevin Misgaiski im Tor, Bause, Weidner, Rosenkranz, J.Köster (ab 45te Ben Agel), L. Köster (ab 60te Moritz Schmidt),Justin Jordanek, Fabian Wenig, M. Gath, Philipp Walliser, Huisgen.

Dritter Test gegen den SV Nieder-Weisel, am 15.7.:

FC Cleeberg deklassiert Nieder- Weiseler Rumpfteam mit 11:0

(RA).-  Zu einem Vorbereitungsspiel auf die, in 14 Tagen beginnende Saison 2022/2023 trafen sich am Freitag Gruppenligist FC Cleeberg und Kreisoberligist SV Nieder-Weisel auf dem Kunstrasenplatz im Kleebachtal. Allerdings wurde die Begegnung für die Cleeberger zu einem Schützenfest, da die Gäste aus Niederweisel mit einer Rumpftruppe, zusammengewürfelt aus allen drei aktiven Mannschaften sowie A-Jugend und AH- Spielern, antraten und daher von vorne herein keine Chance hatten. Die Partie endete mit einem 11:0- Kantersieg für den Favoriten.

Bereits nach 12 Minuten stand es 3:0 für die Elf des neuen Cleeberger Trainers Stefan Hocker. Dem Eröffnungstreffer von Justin Jordanek ließen Kapitän und Co- Trainer Dominik Huisgen und Neuzugang Philipp Walliser zwei weitere Treffer folgen. Noch vor der Pause bauten Marvin Gath (2) und Dominik Trivilino den Vorsprung auf 6:0 aus. Auch in der zweiten Halbzeit besaßen die Gäste keine Chance und kassierten noch 5 weitere Gegentreffer. Raphael Bause, Kevin Weidner, zweimal Dominik Trivilino und Marvin Gath erhöhten auf 11:0. Dem hätten leicht noch weitere Treffer hinzugefügt werden können. Die Gäste hätten bei zwei Vorstößen durchaus den Ehrentreffer erzielen können, scheiterten jedoch jeweils am eigenen Unvermögen.

FC Cleeberg: Kevin Misgaiski; Raphael Bause, Lorenz Köster, Kevin Weidner, Marvin Gath, Justin Jordanek, Dominik Trivilino, Dominik Huisgen, Simon Kranz, Philipp Walliser, Alexander Bernhardt; eingewechselt: Pascal Kühn, Ben Agel, Moritz Schmidt, Jakob Köster.

SV Nieder- Weisel: Daniel Antmansky; Bennet Wittig, Niklas Zimmermann, Alexander Müller, Pascal Rohe, Moritz Hildebrand, Dominik Ruppel, Jan Mertes, Marc Göbel, Micahel Grigorchuk, Manuel Volp. Eingewechselt: Oliver Tonn, Sven Muhr, Tim Schmidt-Weichmann.

Testspiel am 10.7.2022 gegen Neu-Anspach:

Auch das zweite Testspiel konnte der FC Cleeberg I erfolgreich bestreiten. Etwas überraschend setzte sich die neu zusammengewürfelte Mannschaft von Stefan Hocker mit 2-1 gegen die favorisierte SG Anspach (Gruppenliga FFM) durch.

Zu Beginn sah es allerdings nicht nach einem Erfolg aus, im Gegenteil. Nach dem relativ schnellen und sehr einfachen 0-1, welches aus einem einfachen Chipball über die Abwehr  entstand, musste die FCC-Defensive Schwerstarbeit verrichten , um weitere Gegentreffer zu vermeiden. Im Gegenzug war Neuzugang Johannes Greb frei durch, scheiterte aber am Keeper der Anspacher. Hier wäre ein Querpass auf den lauernden Marvin Gath die bessere Alternative gewesen. Die größte Aufregung verursachte aber der verletzungsbedingte Ausfall von Patty Löw, der im stumpfen Rasen hängenblieb. Hier warten wir auf das MRT-Ergebnis seines Knies.

Doch zurück zum Spiel, wo der FCC die zweite Hälfte dominierte und mit einer schönen Kombination zwischen Dominik Huisgen und Nico Rosenkranz, die Letzterer abschloss, nach 60 Minuten zum Ausgleich kam. Zuvor scheiterte der als Innenverteidiger auflaufende Rekonvaleszent Moritz Schmidt zweimal nach einer Standardsituation.

Kurz vor dem Ende traf Co-Trainer Dome Huisgen dann noch sehenswert per Freistoß zum Überraschungserfolg.



Erster Test gelungen/Am Samstag trifft der FCC auf Neu-Anspach

FC Cleeberg testet gegen Neu-Anspach

(RA).- Sehr kurz war die Sommerpause für die Fussballer des FC Cleeberg in diesem Jahr, Mitte Juni der letzte Spieltag in der Verbandsliga und nach nur kurzer Verschnaufpause hat bereits die Vorbereitung für die kommende Saison begonnen. Cleebergs neuer Trainer Stefan Hocker hat für kommenden Samstag bereits den zweiten Test anberaumt, um seine Spieler für die Gruppenliga- Saison optimal vorbereiten zu können.

Den ersten Test hat der Verbandsliga- Absteiger bereits am Mittwoch absolviert. Mit einem glatten 4:0- Heimsieg über die klassentiefere SG Oberbiel ein gelungener und ungefährdeter Auftaktsieg. Nach Toren von  Nico Rosenkranz, Marvin Gath, Dominik Huisgen und Dominik Trivilino, hatte der Gast wenig zu bestellen. Allerdings wurde der Sieg auch teuer bezahlt, denn Torjäger Sebastian Greb erlitt gegen Ende der Partie eine Knöchelverletzung, die ihn mehrere Woche Pause kosten könnte. Außerdem riss sich Torwart Roman Hellhund am Dienstag im Training die Bänder.

Ohne die beiden muss Stefan Hocker deshalb beim zweiten Test am Samstag gegen die SG Neu- Anspach auskommen. Der Gruppenligist aus der Gruppenliga Frankfurt West wird die Gastgeber sicher mehr fordern als der Gegner vom Mittwoch. Anspach, dass wie Cleeberg ebenfalls mehrere Jahre in der Verbandsliga (Gruppe Süd) spielte, sollte ein Gegner auf Augenhöhe sein. Dabei geht es für Stefan Hocker weniger um das Ergebnis, das am Ende herausspringt, sondern darum die Neuen und Wiedereinsteiger ins Team zu integrieren und gewisse Abläufe für die am 7. August beginnende Runde einzustudieren. Anpfiff auf dem Rasenplatz in Cleeberg ist am Samstag um 15:30 Uhr.



FCC News

Nach nur zweiwöchiger Pause stieg der Verbandsliga-Absteiger aus Cleeberg am Dienstag wieder ins Training ein. Der neue Cheftrainer Stefan Hocker, der mit gleich drei Co-Trainern (Thorsten Dinkel, Peter Flink zusammen mit Kapitän Dominik Huisgen) und mit dem neuen Torwarttrainer, unseren ehemaligen Keeper Christian Weber, seine neue Stelle antrat, konnte 23 Mann auf dem Cleeberger Rasen begrüßen.

Neu im Team sind folgende Spieler:

1. Ben Agel (A-Jugend SC Waldgirmes)
2. Philipp Walliser ( A-Jugend SC Waldgirmes)
3. Justin Jordanek (A-Jugend FC Gießen)
4. Rodney Mbazira (A-Jugend TSV Großen-Linden)
5. Johannes Greb (A-Jugend TSV Großen-Linden)
6. Jakob Köster (A-Jugend TSV Großen-Linden)
7. Lorenz Köster (FC Cleeberg II)
8. Pascal Kühn (nach Verletzungspause)
9. Alexander Bernhardt (reaktiviert)
10. Filip Suton (SV Nieder-Weisel)
11. Fabian Wenig (FC Burgsolms II)

Hier freuen wir uns auch, dass mit Alex Bernhardt und Pascal Kühn, die Aufstiegs-Innenverteidigung von 2019, wieder mit einsteigen will. Inwiefern die beiden nach der langen Pause wieder Fuß fassen, muss man sehen. Geduld ist gefragt.
Außerdem hat man mit Jakob Köster und seinem Bruder Lorenz zwei waschechte Cleeberger an Bord.
Wie die sich zusammen mit den talentierten, aber sehr jungen Neuzugängen alle bewähren, wird man sehen. Zumindest ist Stefan Hocker nach zähen und langen Gesprächen froh, den in der Vergangenheit zu dünnen Kader aufgefrischt zu haben.
Hoffnung hat man auch bei Moritz Schmidt, dem dritten Langzeitabwesenden (nach Bernhardt und Kühn), dass er die Vorbereitung gut übersteht und der Mannschaft helfen kann! Auch Silas Jakob war nach seiner schweren Kreuzbandverletzung aus dem Oktober zumindest mit Laufschuhen anwesend! Wir drücken die Daumen!

Diese Quantität an Zugängen braucht man auch, da zwar im Vergleich zu den Zugängen „nur“ sechs Spieler den FCC verließen, da waren aber absolute Hochkaräter dabei, die qualitativ mehr als weh tun.
Hier die Übersicht:


Abgänge:

1. Vincent Berledt (TSG Wieseck)
2.Sebastian Umsonst (TSF Heuchelheim)
3. Moritz Riedel (TSF Heuchelheim)
4. Janik Gross (TSF Heuchelheim)
5. Robin Dörr (Pause)
6. Dominik Brandl (TSG Leihgestern)

Mit dem Verbleib von Torjäger Basti Greb konnten die Verantwortlichen aber zumindest einen wichtigen Eckpfeiler der Truppe halten.
Er und die verbleibenden Spieler sollen nun mit den Neuen in die Gruppenliga-Saison starten.


Die Zweite wird am 2.7. in die Vorbereitung starten. Trainer Dirk John kann mit dem Oberkleener Simon Folchert, der bis zur C-Jugend in der eigenen Jugend spielte und aus Langgöns zurück nach Cleeberg kommt, einen neuen Feldspieler und mit Karahan Yesil einen Torwart von Werdorf II begrüßen. Verlassen wird Adrian Röhm die Zweite. Er geht zu seinem Heimatverein, dem FC Gambach zurück.

Die dritte Mannschaft wird weiter von Lukas Stellberger betreut und versucht auch weiter selbständig zu trainieren, was Ende der Runde schon prima funktioniert hatte, wo teilweise mehr als 15 Jungs zusammen kamen!

Jugend:

Auch die Cleeberger Jugend war- oder ist noch lange im Juni am Ball. G+F -Jugend haben Ihre Turniere und auch die E-Jugend macht noch fleißig Spiele aus. Deswegen ist auch weiterhin Betrieb auf dem Cleeberger Rasen.
Die B-Jugend hatte am 15.6. Ihr Endspiel um die Kreismeisterschaft, verpasste aber mit dem 4-4 -Remis gegen die FSG Braunfels die Meisterschaft und die Relegationsspiele für die Gruppenliga. In einem packenden, aber etwas chaotischen Spiel, waren die Gäste aus Braunfels die clevere Mannschaft und kamen so mit dem Unentschieden zur Meisterschaft (da sie gegen den dritten Relegations-Teilnehmer Aßlar gewannen, wir aber „nur“ Unentschieden spielten). Nur ein Sieg hätte der JSG Schöffengrund/Cleeberg zum Titel gereicht. Vorbildlich übrigens die Bewirtung unseres Partners in Oberquembach, wo es an nichts mangelte und über 250 Zuschauer das Spiel einen schönen Rahmen gaben!



B-Jugend bestreitet Ihr entscheidendes Spiel um die Kreismeisterschaft



FCC Steigt trotz Kantersieg in Eltville in die Gruppenliga ab

Traurige Gesichter in Eltville.
Eines kann man sicher sagen, es war ein Wechselbad der Gefühle, was die ca. 50 mitgereisten Cleeberger Fans im schönen Rheingau erlebten, allerdings ohne Happy-End!
Der FCC war nach dem sicheren und auch in der Höhe verdienten 6-1 Auswärtssieg bei der Spvgg. Eltville fast am Ziel. Die Augen hingen nur noch am Handy, wo die aktuellen Spielberichte verkündeten, dass der FCC kurz vor dem Klassenerhalt steht! Bis, ja bis in der Nachspielzeit in Marburg einem VfB-Spieler aus kurzer Entfernung an die Hand geschossen wurde und der RSV Weyer einen Elfer bekam- und verwandelte!
Das 1-1 reichte dem RSV aus dem Oberlahnkreis zum Klassenerhalt. Auch der FC Gießen II sorgte zuvor kurzfristig für Freude im Cleeberger Lager, denn auch in Waldbrunn stand es kurzzeitig mal 2-2. Am Ende siegten dann die Westerwälder noch mit 4-2 und retteten sich!
Der größte Schock kam aber aus Waldgirmes, wo der souveräne Verbandsliga-Meister TSV Steinbach II schon mit 3-0 bei der SCW U23 führte, aber noch mit 3-4 unterlag! Zumindest Bauerbach ließ man noch hinter sich, die mit einem 2-2 in Walluf, was sich hiermit auch in Sicherheit brachte, die Saison als Drittletzter abschlossen!

Am Ende nutzten alle Rechenspiele nichts: Der FC Cleeberg steigt nach drei Jahren wieder aus der Verbandsliga Mitte in die Gruppenliga ab!
„Man kann den FCC-Spielern vieles vorwerfen, aber nicht, dass sie in den vergangenen Wochen nicht alles versucht hatten, um den bitteren Abstieg zu entkommen.“, schrieb die WNZ in der gestrigen Ausgabe.
Nun, die meisten Diskussionen nach dem Spiel verbal oder im Netz gingen los mit dem Konjunktiven „Hätte“ und „Wenn“.
Spiele, in denen man locker hätte Punkte holen können, die eigene „Kunstrasen-Phobie“ zu Hause und auch das Verhalten von einigen „Nachbarn“ im Abstiegskampf, wurden nochmal zurecht aufgewärmt!

Aber das haben wir nun alles in den vergangenen Wochen und Newslettern durchgekaut. Es dauert trotzdem noch, bis dies alles verdaut ist!

Nun heißt es nach vorne schauen und zusammen mit dem neuen Trainer Stefan Hocker und seinen Co´s Dominik Huisgen und Thorsten Dinkel eine neue und schlagkräftige Truppe aufzubauen.



Alte Herren gewinnen erneut in umkämpften Finale den AH Kreispokal

Zum vierten Mal in Folge holten die alten Herren vom FC Cleeberg im einem umkämpften Finale gegen den VFB Aßlar den Kreispokal im Fußballkreis Wetzlar und sind somit wieder für den Hessenpokal qualifiziert. Der FC Cleeberg war auf dem nassen Rasen in Aßlar das spielbestimmende Team und ging durch Dennis Peldzius mit 1:0 (6.) in Führung. Der beim FC Cleeberg zum Torwart umfunktionierte Stürmer David Pizzini konnte gar einen Handelfmeter vereiteln (15.). Ehe Aßlar dann durch einen Torwartfehler in der 22. Minute durch Daniel Henss zum Ausgleich kam. Weiterlesen…



FCC kantert Schwanheim nieder und hofft weiter!

Cleeberger Kantersieg über Schwanheim lässt auf Klassenerhalt weiter hoffen
(RA.) – Mit einem 8:2- Kantersieg über SV Germania Schwanheim hält die Cleeberger Hoffnung auf den Verbleib in der Verbandsliga Mitte weiter aufrecht. Mit diesem Erfolg konnte sich der FCC auf einen Nichtabstiegsplatz retten. Durch den Ausfall von einigen Begegnungen in den letzten Spieltagen hat die Konkurrenz aber weiterhin die Möglichkeit aufzuholen, denn dadurch haben sowohl Bauerbach, Waldbrunn und auch Weyer die Chance zurück zu schlagen, zumal sie für ihre Nachholspiele machbare Gegner vor der Brust haben. Weyer spielte gegen Eltville 1:1 und ist nun punktgleich mit dem FCC, der aber den besseren Vergleich aufweist. Waldbrunn unterlag bei SF/ BG Marburg mit 0:4 und ist nun zwei Zähler hinter den Kleebachtalern Bauerbachs Heimspiel gegen Breidenbach wurde wegen Corona- Fälle bei den Gästen verlegt und findet nun auch am Mittwoch statt, ebenso wie Weyer gg. den FC Gießen II und Eltville gg. Waldbrunn. Waldgirmes, das wie Cleeberg nur noch ein Spiel von den 5 Kandidaten hat, verbesserte seine Situation durch einen 2:0- Erfolg beim FC Gießen II. Meister TSV Steinbach II verabschiedete sich von seinem Heimpublikum mit einer 1:4- Schlappe gegen Niedernhausen. Dem FC Ederbergland glückte ein 2:0 über Kinzenbach. TuBa Pohlheim und der VfB Marburg trennten sich 1:1- Unentschieden, Biebrich siegte mit 2:1 im Derby gegen Walluf.
FC Cleeberg – SV Germania Schwanheim 8:2 (5:1)
Viel Selbstvertrauen holte sich die Mannschaft von Trainer Daniel schäfer im letzten Heimspiel mit dem höchsten Erfolg in der Verbandsliga. Die Gäste aus Schwanheim, bereits als Absteiger feststehend, hattennicht den Hauch einer Chance. Die Partie war nach 17 Minuten schon entschieden. Simon Kranz, der in der 1. Hälfte ein starkes Spiel machte, gelang schnell die 1:0- Führung per Kopf nach einem weiten Einwurf von Dominik Huisgen und Kopfballverlängerung von Stefan Hocker. Nur 5 Minuten später „rappelte“ es erneut. Eine Kranz- Flanke verpassten Janik Gross und Sebastian Greb zunächst, den zu kurz abgewehrten Ball schoss Stefan Hocker vom Strafraumeck in den Winkel. Torjäger Sebastian Greb machte nach einer Viertelstunde nach einem Hocker- Steilpass bereits das 3:0, dem nur zwei Minuten später Vincent Berledt nach einem Bause- Freistoß im zweiten Versuch praktisch das 4:0 folgen ließ. Nach weiteren Chancen durch Simon Kranz und zweimal Sebastian Greb, ließen es die Gastgeber etwas langsamer angehen. In der 36. Minute kam Schwanheim zum ersten Mal gefährlich nach vorne Fatih Bilen gelang nach einer Ecke von Ali Douh das 1:4. Aufgeweckt wurde die Heimelf durch einen Pfostenschuss von Mahir Bosehmad nur 2 Minuten später. Dann aber lief der Ball wieder in die andere Richtung. Sebastian Greb lief nach einem Hocker- Querpass alleine durch und vollendete noch vor der Pause zum 5:1. Der zweite Abschnitt verlief zunächst sehr zäh. Cleeberg schaltete zwei Gänge zurück, Schwanheim hatte nur wenig entgegenzusetzen. So plätschert die Partie so vor sich hin und außer einem Pfostenschuss von Stefan Hocker gab es nur wenig Höhepunkte. Bis in die letzte Viertelstunde. Mit der Einwechslung von Dominik Trivilino und Robin Dörr gab es nochmal Vollgas-Fußball nach vorne. Per Kopf erhöhte Dominik Trivilino nach einer Flanke von Sebastian Umsonst auf 6:1. Die letzten beiden Treffer gelangen Robin Dörr, jeweils angespielt von Trivilino. Kurz vor dem Ende erzielte Kotaro Nakajima den zweiten Treffer für die Gäste. Bitterer Beigeschmack des Spiels war die Knieverletzung vom Mittelfeldstrategen Janik Gross Mitte der 2. Hälfte. Damit hat die Schäfer- Elf zwei ihrer drei Matchbälle in Sachen Klassenerhalt verwandelt. In Eltville am letzten Spieltag muss man nochmal gewinnen und darauf hoffen, dass zumindest zwei der vier Konkurrenten patzen, je nachdem wie die Mittwoch- Nachholspiele noch ausgehen.
Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski; Raphael Bause, Moritz Riedel, Stefan Hocker( ab 78. Dominik Brandl), Janik Gross (ab 78. Robin Dörr), Dominik Huisgen, Simon Krnaz, Patrick Löw, Sebastian greb (ab 68. Dominik Trivilino), Sebastian Umsonst, Vincent Berledt. Schiedsrichter: Daniel Kampitzer (Spvgg. Eltville), Zuschauer: 120, Torfolge: 1:0 (3.) Simon Kranz; 2:0 (8.) Stefan Hocker, 3:0 (15.) Sebastian Greb; 4:0 (17.) Vincent Berledt; 4:1 (36.) Fatih Bilen; 5:1 (43.) Sebastian Greb; 6:1 (73.) Dominik Trivilino; 7:1 (75.) und 8:1 (78.) beide Robin Dörr; 8:2 (87.) Kotaro Nakajima.



FCC klammert sich an den letzten Strohhalm und siegt gegen Weyer

Nach Sieg über Weyer darf Cleeberg weiter auf den Klassenerhalt hoffen
(RA.) – Vier Nachholspiele haben die Tabelle der Fußball- Verbandsliga Mitte die Tabelle bis auf zwei Begegnungen begradigt. Am Mittwoch haben sowohl der FC Cleeberg als auch der SV Bauerbach ihre Hoffnungen auf den Klassenerhalt mit jeweiligen Heimsiegen genährt. Der FC Cleeberg besiegte den unmittelbaren Konkurrenten RSV Weyer in einem nervenaufreibenden Spiel mit 3:2. Der SV Bauerbach kam zu einem in dieser Höhe überraschenden 5:0- Derbysieg gegen SF/BG Marburg. Der bereits als Absteiger feststehende nächste Gegner des FC Cleeberg, Germania Schwanheim trat gegen Breidenbach nicht an und überlies dem Gegner kampflos die Punkte. Schlusslicht und Absteiger FC Gießen II leistete den FC TuBa Pohlheim einen großen Kampf und unterlag knapp mit 3:4.
FC Cleeberg – RSV Weyer 3:2 (2:1)
Abstiegskampf pur in Cleeberg, man merkte beiden Teams die Anspannung des Gewinnenmüssens an. Die Gäste aus Weyer legten ihre Nervosität als erstes ab und hatten bereits in der 3. Minute eine vielversprechende Schusschance durch Manuel Ulm, ehe sie dann verdientermaßen in der 16. Minute in Führung gingen. Torschütze Andreas Petry lief ein und vollstreckte die Vorlage von Tillmann Stillger mit einem Flachschuss ins Eck. Die erste Torannäherung der Gastgeber folgte nach 20 Minuten. Eine Ecke von Bause köpfte Janik Gross ins untere Eck, wo Torwart Kohlhepp gerade noch drankam und den Ball zur Ecke lenkte. Die Schlüsselszene des Spiels ereignete sich in der 23. Minute.: Sebastian Greb setzte sich gegen 2 Gegenspieler durch, strebte dem Tor zu, wo ihn Yannick Schutzbach im Strafraum zu Fall brachte. Die gut leitende Schiedsrichterin Julia Boike zeigte sofort auf den „Punkt“ und zeigte dem Weyerer Spieler die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan Hocker sicher zum Ausgleich. Die Gäste wirkten für einige Minuten konfus, dies nutzte der FC Cleeberg sofort aus. Nur 4 Minuten später bediente Simon Kranz Sebastian Greb, der eiskalt blieb und den Ball zum 2:1 einnetzte. Danach aber konnten die Gäste die Partie ausgeglichen gestalten und bis zur Pause passierte nichts mehr Aufregendes. Zur zweiten Halbzeit vergas es die Mannschaft von Trainer Daniel Schäfer den Sack endgültig zu zumachen. Nach einer Hereingabe von Stefan Hocker wurde der Abschluss von Dominik Huisgen zu einer leichten Beute von Weyers Torwart. Nico Rosenkranz traf den Pfosten und nur eine Minute später scheiterte Rosenkranz nach Hocker- Vorlage am Keeper. Weyer versuchte es mit langen Bällen ins Sturmzentrum, wo die Cleeberger Abwehrrecken Umsonst, Berledt und Riedel Dank ihrer Kopfballstärke die Lufthoheit besaßen, sodass Torwart Misgaiski nur selten eingreifen musste. Nachdem nach einer Kombination mit Sebastian Greb, Huisgen den Ball aussichtsreich Torwart Kohlhepp in die Arme schoss und Greb per Heber an der Latte scheiterte, warfen die Weyerer alles nach vorne, um zum Ausgleich zu kommen. Es blieb spannend bis zum Schluss. In der 89. Minute erlöste der eingewechselte Dominik Trivilino auf Kopfball- Zuspiel von Huisgen vermeintlich seine Farben mit dem 3:1. Doch Weyer machte es nochmal spannend. In der Nachspielzeit meisterte Torwart Misgaiski einen tückischen Aufsetzer, den Ball holte sich Dietrich knapp vor der Torauslinie und seine Hereingabe nutzte Kapitän Luca Seibel zum 3:2- Anschlusstreffer. In den verbleibenden Minuten flogen noch einige Bälle durch den Cleeberger Strafraum, nach dem erlösenden Abpfiff stand der verdiente Erfolg fest und die Hoffnung auf den Klassenerhalt bleibt erhalten. Trainer Daniel Schäfer atmete nach dem Schlusspfiff durch: „Meine Mannschaft versäumte es vorzeitig den Sack zuzumachen und uns die nervenaufreibende Schlussphase zu ersparen. Dosenöffner für uns war die Szene mit dem Foul und dem Platzverweis. Was am Ende zählt sind nur die drei Punkte.“
Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Raphael Bause, Moritz Riedel, Stefan Hocker (ab 78. Dominik Trivilino), Janik Gross, Dominik Huisgen, Simon Kranz (ab 46. Vincent Berledt), Patrick Löw, Sebastian Greb, Sebastian Umsonst, Nico Rosenkranz (ab85. Kevin Weidner). Schiedsrichterin: Julia Boike (Eintr. Frankfurt); Zuschauer: 160. Torfolge: 0:1 (16.) Andreas Petry; 1:1 (23. FE) Stefan Hocker; 2:1 (27. Sebastian Greb), 3:1 (89.) Dominik Trivilino; 3:2 (90+2) Luca Seibel. Es. Vorkommnisse: Rote Karte (23.) für Yannick Schutzbach (Weyer).